Was ist eine Managed Public Cloud?

Bei einer Managed Public Cloud vertrauen Unternehmen auf einen externen Cloud-Spezialisten. Dieser unterstützt sie bei der Auswahl, der Implementierung und dem Management von Public-Cloud-Ressourcen.

Die Akzeptanz und schließlich auch die Nutzung der großen globalen Public Clouds wie Google Cloud Platform, Microsoft Azure oder Amazon Web Services (AWS) hat in Deutschland Fahrt aufgenommen. Sei es als Motor der Digitalisierung, die bestehende IT-Landschaften in Unternehmen auf den Prüfstand stellt und neue, flexible Infrastrukturen fordert. Oder sei es um Kosten zu sparen, die Verfügbarkeit zu erhöhen oder von dem großen Angebot an Infrastructure-, Software- und Platform-Services (IaaS, SaaS und PaaS) zu profitieren.

Public Clouds

Großes Cloud-Angebot, hohe Komplexität

Es stellt sich also immer seltener die Frage, ob Daten und Anwendungen in die Cloud migriert werden sollen. Stattdessen stehen viele Unternehmen nun vor neuen Herausforderungen. Denn einer zunehmenden Fülle an Möglichkeiten mit immer mehr und besseren Cloud-Angeboten steht auch eine zunehmende Komplexität gegenüber. Welche Cloud eignet sich am besten für welche Applikationen, wie werden diese reibungslos migriert und was passiert, wenn zu einem späteren Zeitpunkt doch wieder umgezogen werden soll – etwa weil der Anbieter die Preise erhöht oder strategische bzw. technische Gründe dafür sprechen?

Denn bei der Nutzung nur eines Cloud-Anbieters besteht theoretisch die Gefahr eines sogenannten Vendor-Lock-ins. Sofern keine entsprechenden Schnittstellen zur Verfügung stehen, ist es nicht ganz einfach, alle Anwendungen von einer Cloud-Plattform in eine andere umzuziehen. Ein Umprogrammieren der Anwendungen kann erforderlich sein und Unternehmen den Wechsel des Cloud-Anbieters erschweren.

Managed Public Cloud: Wertvolle Services

Hier kommen Anbieter einer Managed Public Cloud ins Spiel. Sie nennen sich Cloud-Consultants, Cloud-Optimizer oder Cloud-Broker und fungieren als Vermittler zwischen den Public-Cloud-Providern und dem Kunden. Als strategische Partner von AWS, Azure und Co. vertreiben sie die kompletten Cloud-Services der Anbieter (meistens ohne Aufpreis) an die Kunden weiter und ergänzen diese durch einen erweiterten Service und Support. Dieser Service fängt bei einer umfassenden Beratung an und erstreckt sich dann über den gesamten Lebenszyklus der Dienstleistung – Planung, Betrieb, Optimierung usw. Dies lässt den Kunden, bei denen Cloud-Management in der Regel nicht zu den Kernkompetenzen gehört, mehr Raum, um sich um ihre geschäftskritischen Prozesse zu kümmern.

Die Aufgaben eines Managed-Public-Cloud-Anbieters

  • Planung und Design der Cloud-Architektur
  • Migration der Applikationen und Systeme
  • Entwicklung und Implementierung neuer Applikationen und Systeme
  • Fortlaufender Betrieb und Monitoring
  • Fortlaufende Optimierung der Infrastruktur, Applikationen und Systeme

Quelle: Crisp Research

Diese Erkenntnis scheint auch bereits in deutschen Unternehmen verbreitet zu sein: Die Experten von Crisp Research haben deutsche Unternehmen befragt, ob und inwieweit sie die Zusammenarbeit mit einem Managed Public Cloud Provider (MPCP) in Betracht ziehen. Dabei gaben mehr als die Hälfte (55,3 Prozent) an, dass sie auf Managed Services zurückgreifen möchten. Nur 14,7 Prozent wollen alles selbst erledigen, weitere 30 Prozent würden zumindest einen Teil extern managen lassen.

Managed Multi- und Hybrid Clouds

Viele Cloud-Broker haben ihre Wurzeln im klassischen Managed- und Cloud-Hosting. Daher bieten sie auch die Möglichkeit, die Managed Public Cloud mit weiteren (Cloud-)Services zu kombinieren. So erhält der Kunde eine Multi-Cloud nach seinem Bedarf, die jedem Workload die passende Infrastruktur zur Verfügung stellt. Dies kann helfen, die Performance und Kosten zu optimieren. Des Weiteren unterstützen sie den Kunden aber auch, wenn es darum geht, dessen bestehende Hardware mit der Nutzung einer Managed Public Cloud zu kombinieren.

Auch eine Private Cloud kann Bestandteil eines solchen hybriden Setups sein. Dies bietet eine praktikable Alternative für Unternehmen, die aufgrund von Compliance-Richtlinien nicht ihre gesamte IT in die Public Cloud verlegen können. Dabei gilt es jedoch, die einzelnen Infrastrukturen geschickt zu orchestrieren und unter einem zentralen Management zu vereinen. Damit bleibt der Überblick gesichert und das Ausbreiten einer Schatten-IT im Unternehmen wird verhindert.

Kompetenzen eines Managed-Public-Cloud-Anbieters

  • Tiefes Knowhow bei mindestens einer (Hyperscale) Public Cloud
  • Kompetenzen bei DevOps, Agile Entwicklung, Automation und Skalierbarkeit
  • Erfahrung mit Integrationen
  • Breites Technologiespektrum, um hybride Lösungen zu realisieren

Quelle: Crisp Research

Beratung zur Managed Public Cloud

Die Cloud-Experten von PlusServer unterstützen Sie gerne dabei, eine Hybrid- oder Multi-Cloud in Ihrem Unternehmen zu implementieren.

Das könnte Sie auch interessieren